Presse

Der Trachtenchor braucht dringend Verstärkung

Mai 2019

Der Trachtenchor des Vereins Poeler Leben vertritt  die Traditionen der Insel.
Zur Verstärkung suchen wir gesangsfreudige Chormitglieder, die unsere Lieder und Trachten weiterhin unseren Gästen darbieten möchten.

Interessenten kommen zur Chorprobe jeden Dienstag ab 16:30 Uhr im Verein Poeler Leben e.V.; Möwenweg 2, Kirchdorf.

Gesundheitstag im MGH am 13. Mai 2019
Gesundheitstag

3. Mai 2019

Auch in diesem Jahr veranstaltete das Mehrgenerationenhaus wieder einen Gesundheitstag mit vielen Informationsständen rund um das Thema Gesundheit. Der Überspanner vor dem Haus signalisierte  - heute ist hier was los!

An neun Stationen gab es viele wissenswerte Hinweise und Tipps, kostenlose Proben und praktische Kurzchecks wurden angeboten. Die vielen Besucher, die sich durch die Räume schlängelten, nahmen die Angebote gern an:

  • die Sozialstation der Johanniter Unfallhilfe in Kirchdorf – Blutdruck und Blutzucker -Messung,
  • die AOK Nordost – Körperfett- und Lungenvolumenmessung
  • die Firma Hörgeräte Kind bot einen Schnellhörtest
  • die Inselapotheke widmete sich dem Thema Eisenmangel
  • und der Landkreis Nordwestmecklenburg FD

Öffentlicher Gesundheitsdienst informierte über Zahnpflege. Beim Pflegestützpunkt Wismar erhielt der Besucher Hilfe und Beratung zu pflegerischen und sozialen Unterstützungsangeboten und der Helferkreis MGH Insel Poel – vertreten durch Frau R. Lewerenz und Frau C. Lehmann stellten unser niedrigschwelliges Betreuungsangebot vor. Unser Vereinsmitglied Frau U. Freitag informierte über verschiedene Kräuter und deren Wirkung und hier gab es auch gesunden Kräutertee zu verkosten. Die Akteure Frau H. Rietz und Frau C. Gauer begeisterten mit gesunden Snacks auf selbstgebackenem Brot.

Wir danken allen Mitwirkenden und Helfern für ihre Unterstützung und freuen uns schon auf das nächste Jahr.

F. Nolte, Koordinatorin MGH Insel Poel

„Stricken und Häkeln über´s Jahr“ im MGH
Handarbeitsgruppe

seit 2017 stricken und häkeln die Frauen unserer Handarbeitsgruppe aus gespendeter Wolle bunte Mützen für Kinder und Notleidende auf der ganzen Welt. Unter Leitung von Frau Karin Hain wurden seither mehr als 200 Exponate fertiggestellt und einmal im Jahr per Post verschickt.
Mit großem Eifer  und sehr viel Geschick an der Nadel  sind Frau Brigitte Seifert, Frau Rita Eggert, Frau Roswitta Rudel, Frau Sabine Metelmann, Frau Inge Gössel, Frau Hilde Buchholz, Frau Christine Lay, Frau Ingrid Siggel und Frau Renate Haack am Werk.

Empfänger der Mützen ist der Verein Friend Circle WorldHelp e.V. mit Sitz in Bamberg. Von hier aus werden in Eigeninitiative verschiedene Regionen auf der Welt versorgt. Alle Sendungen werden privat begleitet, so dass ein sicheres Ankommen gewährleistet ist.

2017 ging die Sendung nach Nepal und 2018 nach Indien. Wer mehr über den dieses  und andere Projekte erfahren will, schaut unter www.friendcircle-worldhelp.de.

Wir danken der Handarbeitsgruppe für ihre tolle Arbeit – macht weiter so.

Das Jahr im Schulgarten 2018

2018

Ein Gartenjahr im Schulgarten geht zu Ende. Zwar hängen noch einige hartnäckige „Ontario“-Äpfel in luftiger Höhe, doch auch sie werden noch geborgen werden. Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 3 und 4 mit ihrer Koordinatorin Frau Gauer haben u.a. Salat, Kohlrabi Tomaten, Kürbis, angezogen und gesponsert vom IPK, Genbank Malchow auf ihren Beeten ernten können. Der trockene Sommer hat nicht alles gut gedeihen lassen, aber auch das Unkraut war nicht so üppig.

Am Tag der offenen Tür konnten sich Eltern und Verwandte ein Bild von der Aktivität ihrer Kinder machen eingerahmt mit Wissensquiz, Kräutertee und Kaffee und Kuchen. Zur Feier zum 10jährigen Bestehen des Mehrgenerationenhauses boten Schülerinnen und Schüler am eigenen Stand u.a. frische und getrocknete Kräuter sowie selbstgeschmierte Schnittchen an. In den Ferien besuchten Hortkinder den Schulgarten und machten sich nützlich. Das könnte eine schöne Tradition werden.

Eine Spende ist ein neues massives Gewächshaus aus der Gartenanlage.

Allen Unterstützern ein herzliches Dankeschön, besonders meinen Mitstreiterinnen im Schulgartenteam für ihre ehrenamtliche Tätigkeit.

Dr. Helgard Neubauer

4. Poeler Kohlmarkt
Kohlmarkt

19.10.2018

Bei spätsommerlichen Temperaturen fand der 4. Kohlmarkt als Auftakt zu den Poeler Kohltagen auf dem Hof und in den Räumen des Vereins statt. Zählen kann man die Besucher nicht – aber gefühlt waren es bestimmt über 200 Einheimische, Tagesgäste und Urlauber, die sich durch die Räume drängten, den Hof bevölkerten und die vielfältigen Angebote kosteten. Wir danken dem Poeler Hafen-Pavillon für einen großen Topf Kohlsuppe, unseren fleißigen ehrenamtlich Engagierten für die Rotkohltorte, den Kohlkuchen, Brokkoli-Frikadellen, Grünkohlsuppe mit Quitten, Chicoréesalat und der russischen Suppe mit Fleischklößchen sowie ein deftiger Kohleintopf à la Pizza Poel., Kassler mit Sauerkraut und Bratwurst vom Grill.

Die Bäckerei Thommassek lieferte das bekannte Kohlbrot, die Firma Mecklenburger Fleischwaren stellte uns eine Knacker zum Kohl her, die Firma Tuinier Hofmann Gemüsebau KG lieferte Rosenkohl frisch vom Feld und aus Brodersdorf erwarben wir Weiß- und Rotkohl zum Verkauf. 15 Teilnehmer versuchten ihr Wissen am diesjährigen Quiz um den Kohl. 7 Teilnehmer beantworteten die Fragen ohne Fehler, sodass eine Auslosung für die 3 Gewinner erfolgen musste.

Gewonnen haben Frau G. Helmig, Frau H. Krüger und Frau D. Leide. Den Gewinnern wurden die Preise bereits per Post zugestellt.

Wir danken allen Helfern und Unterstützern, die zum Gelingen dieses 4. Kohlmarktes beigetragen haben. Wir wünschen uns, dass diese Veranstaltung als Auftakt zu den darauffolgenden Kohltagen, die noch bis zum 4. November dauern,  allen teilnehmenden Gastronomen ebenfalls viele Gäste beschert.

F. Nolte

Kostenlose Fahrradkodierung
Fahrradkodierung

28.08.2018

Auch in diesem Jahr wurde auf dem Gelände des Vereins Poeler Leben mit MGH wieder eine kostenlose Fahrradkodierung durch die Polizei Wismar angeboten. Pünktlich um 10 Uhr war das technische Gerät aufgebaut und es konnte losgehen. Bis 14 Uhr  hatten alle drei  Mitarbeiter mit ca. 32 Fahrrädern gut zu tun. Das Angebot wurde nicht nur von Einheimischen, sondern auch von Urlaubern gern genutzt.   Wir bedanken uns auf diesem Wege nochmals beim Präventionsteam der Polizei Wismar  für die geleistete Arbeit.

F. Nolte

Kreatives Arbeiten im MGH zur Ferienzeit
Kreatives Arbeiten

Sommer 2018

In den Monaten Juli und August fand unser Ferienbasteln im Park unter den Zelten in altbewährter Weise statt. Trotz des schönen Sommerwetters konnten die Mitarbeiter des Mehrgenerationenhauses sich über mangelndes Interesse nicht beklagen. Viele Familien kommen jetzt schon mehrere Jahre und fragen neugierig – was habt ihr Neues im Angebot? - An drei Tagen in der Woche gab es wechselnde Angebote:

Körbeflechten, Gipsfiguren bemalen, Specksteinschmuckanhänger, Filzanhänger, Tassen bemalen, Fischmobiles und Holzboote bauen sowie emaillierte Kettenanhänger herstellen. Für die  Kleinsten stand Spielzeug bereit. Alle ehrenamtlichen Helfer hatten mit Anleitungen, Vorschlägen und Hilfestellungen bei den verschiedenen Kreativarbeiten alle Hände voll zu tun, aber auch viel Freude und Spaß . Wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr und denken über Neues nach.

Friederike Nolte und das Team vom MGH Insel Poel

Manuela Schwesig besuchte den Verein Poeler Leben
Ministerpräsidentin Frau Manuela Schwesig

Im Zuge ihrer Sommertour besuchte unsere Ministerpräsidentin Frau Manuela Schwesig am 17. August 2018 den Verein Poeler Leben e. V. mit Mehrgenerationenhaus. Begleitet wurde sie von der Landtagsabgeordneten Martina Tegtmeier und dem Bundestagsabgeordneten Frank Junge.
In der Klönstuw wurde sie bereits von den Frauen der Klöppelgruppe erwartet, die Frau Schwesig ihr Kunsthandwerk in vielen Arbeiten präsentierten und ihr ein Geschenk überreichten.

Ministerpräsidentin Frau Manuela Schwesig

In ungezwungener Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen im Clubraum des Vereins konnten Mitglieder des Vereinsvorstandes, des Mehrgenerationenhauses, des Frauenforums sowie Vertreter der Gemeinde und des Seniorenbeirates ihre Fragen stellen, die vielen Bürgern auf dem Herzen liegen, wie z.B. Gesundheitsversorgung auf dem Land, Fachärztemangel, altersgerechte Gesellschaft und Finanzierungsbeihilfen für Projekte und Vereine. Leider musste Frau Schwesig uns nach strengem Zeitplan nach ca. 1,5 Stunden wieder verlassen, um das Schwedenfest in Wismar zu eröffnen. Wir hatten den Eindruck, sie wäre gern länger geblieben und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

F. Nolte